Autorenlesung mit Claudia de Weck

Frau de Weck ist Autorin und auch Illustratorin. Sie macht hauptsächlich Bilderbücher. Sie war bei uns zu Besuch. Es war abwechslungsreich, weil sie gleichzeitig geredet und Bilder gezeichnet hat. Das Krokodil-Bild war am beliebtesten. Die Autorin hat Geschichten mit Handpuppen erzählt. Das Eichhörnchen war beliebter bei den Kindern. Wir durften zwei Geschichten hören. Die Geschichte mit dem Krokodil hat den meisten Kindern besser gefallen. In der anderen Geschichte geht es um Geld. Die Kinder haben viel gelernt: Ein Krokodil hat bei einer Familie in einem Haus gewohnt. Das ist eine wahre Geschichte. Vögel fressen Babykrokodile. Krokodile können zwei Jahre ohne fressen überleben, weil sie im Schwanz Fett speichern. Von allen Hauptfiguren der Bücher war das Krokodil die beliebteste Figur. Es war cool, eine Illustratorin kennen lernen zu können. Sie ist sehr sympathisch und macht auch lustige Witze. Wir hatten viel Spass. Die Zeit verging wie im Fluge.

3.Klasse Ebertswil

Oh, das Schwimmbad ist geschlossen - jupiii, das Schwimmbad ist geschlossen!

Da das Hallenbad diese Woche geschlossen ist, sind die Unterstufenklassen aufs Eisfeld ausgewichen. Nach teilweise anfänglich zögerlichen Schritten haben es alle Kinder geschafft alleine zu gleiten. Einige Kinder fahren so gut, dass sie sich mit Eisschnelllauf-Rennen und Eishockey gemessen haben. Beim Fangis haben alle den glitschigen Untergrund vergessen. Stolz und Freude, Gemeinschaft und die Bewegung haben uns grosse Freude bereitet.

Fürs Team
K. von Wartburg 

P.S. Die kalten Temperaturen spürte man in der windgeschützten Bossardarena nicht. 

 

 

 

 

 und:

 

Kreative Eiswerke

Vortrags-"Bazar" über die Pinguine

In «Schreibertswil» haben wir Aufgaben. Heute lernte ich in der «Autowaschanlage» einen Buchstaben richtig schreiben. Ich war auch auf der «Polizeistation». Dort war ich Buchstaben-Detektiv. Im «Zoo» haben wir Pinguin-Wissen gelernt. Wenn ich wollte, durfte ich üben, damit ich den Kindergartenkindern erzählen kann, was man über Pinguine weiss. Wir haben uns für die Kindergartenkinder vorbereitet.

Bazar geht so:

Ich sass an einem Tisch und sie kamen zu mir. Ich erzählte, was ich weiss. Die Kindergartenkinder gingen an einen anderen Tisch. Das war so schön. Die Kinder haben manchmal zugehört und manchmal nicht. Das war nicht schön. Aber erklären hat Spass gemacht.

Das war ein cooler Morgen.

Pinguin-Wissen

Das Weibchen legt ein Ei. Dann geht es wieder ins Meer und bringt Fische zum fressen. Der Papa trägt das Ei auf seinen Füssen und versteckt das Ei unter der Bauchfalte. Das Küken ist auch dort am Anfang. Dort hat es warm und ist auch sonst geschützt. Wenn die Küken grösser sind, kuscheln sie sich nahe zusammen, um sich warm zu geben. Das Federkleid ändert sich in den ersten Monaten. 

Zusammenfassung von Aussagen der 1.Klasse Ebertswil

Schreibwerkstatt mit der 3. Sek

An zwei Freitagmorgen im Januar kam die 3.Klasse der Sekundarschule zu uns auf Besuch. Am Anfang waren wir aufgeregt, weil wir die Grossen nicht kannten. Wir spielten einige Kennenlernspiele. Die waren neu für uns, sie waren toll und lustig. Dann teilten wir uns auf. Die 3.Klasse ging ins Posthäuschen, die 1.Klasse blieb im Schulzimmer. Es entstanden kleine Arbeitsgruppen: Ein grosser Schüler mit einem Kind aus unserer Klasse. Wir bauten aus Legos Geschichten. Jede Gruppe musste drei Platten bauen, eine Einleitung, einen Hauptteil, einen Schluss.
Beim nächsten Treffen haben wir die Geschichte aufgeschrieben. Die grossen Schülerinnen und Schüler waren sehr nett. Sie haben uns geholfen, aber doch unsere Ideen angenommen. Die Sekschüler haben nun die Geschichten ins Reine geschrieben. Nach den Ferien gehen wir in die Sekundarschule. Dort hören wir uns die Geschichten an. Die Schreibwerkstatt hat uns viel gebracht: Ideen fürs Geschichten schreiben, dass man gemeinsam mit den Grossen zusammen arbeiten kann, dass wir normal miteinander umgehen können und nicht eine Rolle spielen müssen, neue Menschen kennen lernen dürfen…

Auf den letzten Teil nach den Ferien freuen wir uns. 

für die 1./3.Klasse Ebertswil
Emily, Lea, Sarina, Laurin, Kris, Fabio

 

Anton, die Leseratte

Vielen Dank, liebe Frau Koch und liebe 3. Klasskinder für die herzigen Buchzeichen. Wir lieben sie, haben ihnen Namen gegeben, lesen mit den kleinen Leseratten und kuscheln macht gleich viel mehr Spass.

Liebe Grüsse 

1.Klasse Ebertswil

Guetzli backen mit 3. Sek-Schülerinnen

Gestern hatten wir Besuch von Jana, Jenny und Leonie. Sie haben mit uns Guetzli gebacken. Die 2.Klasse und 1.Klasse war dabei. Wir haben den Teig ausgestochen. Die Guetzli waren im Backofen und wir haben draussen mit Leonie Spiele gespielt. Dann haben wir mit farbigen Sachen die Guetzli verziert.
Es hat viel Spass gemacht. Die Guetzli waren fein. Wir haben den 3.Klasskindern Guetzli geschenkt. Die helfen uns nämlich immer so lieb.

Danke Drittklasskinder
Danke Leonie, Jenny und Jana. 

Kürbissuppe

Die Klasse von Frau von Wartburg hat im 2016 und 2017 den Schulgarten
angepflanzt. Roger Götschi hat viel geholfen. Danke Roger.
Im Herbst konnte die 3.Klasse, also wir, die Kürbisse ernten. Wir wollten die letztjährigen Gärtnerinnen und Gärtner einladen. Am 6. November hatten wir Kürbissuppe gekocht. Da haben uns 2 Mamis geholfen. Toll, ohne euch wäre das nicht gegangen. Am 15.11 2017 hatte die  3.Klasse Brötchen gebacken. Am nächsten Tag kamen die beiden Klassen von Frau und Herr Spalinger um die Kürbissuppe zu essen. Die Brötchen waren sehr lecker. Es war gut dass es alle lecker fanden und es war cool, dass wir draussen Spiele spielten.

3.Klasse Ebertswil
Sarina, Emily

100 Tage in der 1. Klasse

Juhui, wir sehen heute alles durch die 100-er Brille! 

100 Treppenstufen steigen... mit 100 Kaplas einen Turm bauen... 100 mal den Ball prellen... gemeinsam bis 100 zählen und das Weihnachtsgeschenk pressen, bis der Leim hält... 100 Mal Trampolin springen... 100 Stempel aufdrücken etc. 

Wir sind richtige 100-er 1.Klass-Profis!

1.Klasse K. von Wartburg

Schnitzeljagd und Naturmandalas = LandART

Am Montagmorgen waren alle Klassen von Ebertswil im Wald.
Die 3. Klasse mit Frau von Wartburg legte die Spuren für die Schnitzeljagd. Die Spuren waren Astgabeln und darunter lag Laub. Die Spuren führten in den Wald. Die 2. Klasse und die Kindergärtner starteten später und folgten den Spuren. Am Ziel haben wir aus Pfeifenputzern einen Stern gelegt, so wussten die Kinder, dass sie das Ziel erreicht haben. Beim Waldsofa teilten wir uns in Gruppen auf. Farbige Bändel zeigten, wer in welcher Gruppe ist. Im Wald machten wir in Gruppen Naturmandalas aus Ästen, Blättern, Nüssen, Steinen und Tannenzapfen in verschiedenen Farben wie rot, orange, gelb. Das haben wir gemacht, weil wir das Thema „Wir hinterlassen Spuren“ haben. Wir fanden alle Bilder sehr schön. Am Schluss sind wir alle zusammen wieder zum Schulhaus gegangen.

Der Morgen war sehr toll! 

3.Klasse Ebertswil

Gärtnerei-Besuch der 1./3. Klasse Ebertswil

Zuerst gingen wir zu den Ziegen. Die sind so herzig und lieb.
Andi hat uns dann zum Wasserteich gebracht. Dort sind dicke, grosse Fische drin. Wir mussten lachen, weil wir uns vorstellten, die würden aus der Bewässerungsanlage auf die Pflanzen runter springen. Ein Baum ist so riesig. Die ganze Klasse kann um den Stamm stehen. Andi hat uns viele Pflanzen erklärt. Was ist giftig? Was darf man essen? Die Sprösslinge sind so klein, wir haben sie fast nicht gesehen. Dann haben wir mit Vroni und Marianne einen Lavendel eingegraben. Wir durften den behalten. Daaaaaanke.

Ich habe einen Tausenfüssler in der Hand gehalten. Der war in der Erde drin.
Die Drittklässler haben kleine Bäume ausgegraben. Man muss darauf achten, dass man nicht zu viel Wurzeln absticht. Das war streng. Wir haben einen Baum kaputt gemacht. Schade.
Es hat einen Pferdestall. Das hat dort schöne Sachen.
Andi hat eine grosse Maschine gebaut. Die ist super. So cool.
Die Fotos waren auch schön.

Danke, dass wir in die Gärtnerei durften. 

Aufgeschrieben von Drittklasskindern