Hochbeete in Ebertswil

Hochbeet füllen

Am Freitagmorgen hatten wir einen speziellen Morgen. Wir haben die Gartenbeete mit Erde gefüllt. Zuerst haben wir Eimer-Musik gemacht. Dann kamen die Holzschnitzel. Die Holzschnitzel waren für den Weg und unten im Beet. Wir haben die flach getrampelt. Das Wasser kann durch die Schnitzel sickern. Dann kamen Lava-Steine und Komposterde. Die lassen auch das Wasser durch. Komposterde hat viele Nährstoffe für die Pflanzen. Die Pflanzen wollen nicht baden. Drum muss unten das Wasser ablaufen können. Dann haben wir den Kübel zum Traktoranhänger gebracht. Zwei Kinder haben den in den Anhänger werfen dürfen. Dort haben Roger und Jürg den Kübel wieder gefüllt. Immer so, den ganzen Morgen. Das war streng. Die Landerde war am schwersten zum tragen. Das war auch am meisten Erde. Die Pflanzen machen dort dann die Wurzeln. Oben drauf kam noch Gartenerde. Die haben dann die Pflanzen gern. Jetzt sind die Beete zugedeckt, dass keine Katzen rein machen oder so. Wir haben 935 Striche gezählt. Aber es hat Kinder die den Strich vergessen haben. Frau von Wartburg hat gedacht, es sind über 1000. Wir haben es lustig gehabt miteinander und sind stolz. Bald können wir etwas anpflanzen und den
1. Klasskindern zeigen wie man das macht. Wir freuen uns jetzt schon.

Danke, dass wir so ein cooles Gartenbeet haben.

2./3.Klasse Ebertswil

Kennenlerntag mit der 6. Klasse Furrer

Liebe 6.Klasskinder, Frau Furrer und Frau Müller

Vielen, vielen Dank für die zwei super Schulstunden. Danke, dass ihr mit uns so tolle Spiele gemacht habt. Danke, dass ihr so schön Rücksicht genommen habt. Wir haben schön miteinander gespielt. Ihr helft uns ja auch sonst, nicht nur heute. Das finden wir gut. Danke. Ihr seid eine liebe Klasse. Es war super, dass wir sogar in der Pause weiter gespielt haben. Es war schön, haben wir neue Kinder kennen lernen können. Wir sind jetzt so was wie Freunde oder Kollegen. Danke, dass ihr uns vorgelesen habt. So ging es schneller. Das Affenfangis hat Spass gemacht. Das Gänsespiel, das Bombenspiel, Eile mit Weile, Montagsmaler waren am coolsten. Ihr hättet ja nicht helfen müssen beim aufräumen (Wir hatten abgemacht, dass wir das machen würden) und trotzdem habt ihr geholfen. Das war toll und nett. 

Liebe Grüsse

1./2.Klasse Ebertswil

und Frau von Wartburg 

P.S. für nicht Eingeweihte: Nach einem gemeinsamen Kennenlernspiel haben wir uns aufgeteilt: Einige Kinder haben Bewegung in der Turnhalle genossen Andere haben für Gesellschaftsspiele entschieden. Manchmal waren eher die Grösseren im Vorteil, manchmal aber auch die Kleineren.

Autorenlesung mit Claudia de Weck

Frau de Weck ist Autorin und auch Illustratorin. Sie macht hauptsächlich Bilderbücher. Sie war bei uns zu Besuch. Es war abwechslungsreich, weil sie gleichzeitig geredet und Bilder gezeichnet hat. Das Krokodil-Bild war am beliebtesten. Die Autorin hat Geschichten mit Handpuppen erzählt. Das Eichhörnchen war beliebter bei den Kindern. Wir durften zwei Geschichten hören. Die Geschichte mit dem Krokodil hat den meisten Kindern besser gefallen. In der anderen Geschichte geht es um Geld. Die Kinder haben viel gelernt: Ein Krokodil hat bei einer Familie in einem Haus gewohnt. Das ist eine wahre Geschichte. Vögel fressen Babykrokodile. Krokodile können zwei Jahre ohne fressen überleben, weil sie im Schwanz Fett speichern. Von allen Hauptfiguren der Bücher war das Krokodil die beliebteste Figur. Es war cool, eine Illustratorin kennen lernen zu können. Sie ist sehr sympathisch und macht auch lustige Witze. Wir hatten viel Spass. Die Zeit verging wie im Fluge.

3.Klasse Ebertswil