Kennenlerntag mit der 6. Klasse Furrer

Liebe 6.Klasskinder, Frau Furrer und Frau Müller

Vielen, vielen Dank für die zwei super Schulstunden. Danke, dass ihr mit uns so tolle Spiele gemacht habt. Danke, dass ihr so schön Rücksicht genommen habt. Wir haben schön miteinander gespielt. Ihr helft uns ja auch sonst, nicht nur heute. Das finden wir gut. Danke. Ihr seid eine liebe Klasse. Es war super, dass wir sogar in der Pause weiter gespielt haben. Es war schön, haben wir neue Kinder kennen lernen können. Wir sind jetzt so was wie Freunde oder Kollegen. Danke, dass ihr uns vorgelesen habt. So ging es schneller. Das Affenfangis hat Spass gemacht. Das Gänsespiel, das Bombenspiel, Eile mit Weile, Montagsmaler waren am coolsten. Ihr hättet ja nicht helfen müssen beim aufräumen (Wir hatten abgemacht, dass wir das machen würden) und trotzdem habt ihr geholfen. Das war toll und nett. 

Liebe Grüsse

1./2.Klasse Ebertswil

und Frau von Wartburg 

P.S. für nicht Eingeweihte: Nach einem gemeinsamen Kennenlernspiel haben wir uns aufgeteilt: Einige Kinder haben Bewegung in der Turnhalle genossen Andere haben für Gesellschaftsspiele entschieden. Manchmal waren eher die Grösseren im Vorteil, manchmal aber auch die Kleineren.

Autorenlesung mit Claudia de Weck

Frau de Weck ist Autorin und auch Illustratorin. Sie macht hauptsächlich Bilderbücher. Sie war bei uns zu Besuch. Es war abwechslungsreich, weil sie gleichzeitig geredet und Bilder gezeichnet hat. Das Krokodil-Bild war am beliebtesten. Die Autorin hat Geschichten mit Handpuppen erzählt. Das Eichhörnchen war beliebter bei den Kindern. Wir durften zwei Geschichten hören. Die Geschichte mit dem Krokodil hat den meisten Kindern besser gefallen. In der anderen Geschichte geht es um Geld. Die Kinder haben viel gelernt: Ein Krokodil hat bei einer Familie in einem Haus gewohnt. Das ist eine wahre Geschichte. Vögel fressen Babykrokodile. Krokodile können zwei Jahre ohne fressen überleben, weil sie im Schwanz Fett speichern. Von allen Hauptfiguren der Bücher war das Krokodil die beliebteste Figur. Es war cool, eine Illustratorin kennen lernen zu können. Sie ist sehr sympathisch und macht auch lustige Witze. Wir hatten viel Spass. Die Zeit verging wie im Fluge.

3.Klasse Ebertswil

Oh, das Schwimmbad ist geschlossen - jupiii, das Schwimmbad ist geschlossen!

Da das Hallenbad diese Woche geschlossen ist, sind die Unterstufenklassen aufs Eisfeld ausgewichen. Nach teilweise anfänglich zögerlichen Schritten haben es alle Kinder geschafft alleine zu gleiten. Einige Kinder fahren so gut, dass sie sich mit Eisschnelllauf-Rennen und Eishockey gemessen haben. Beim Fangis haben alle den glitschigen Untergrund vergessen. Stolz und Freude, Gemeinschaft und die Bewegung haben uns grosse Freude bereitet.

Fürs Team
K. von Wartburg 

P.S. Die kalten Temperaturen spürte man in der windgeschützten Bossardarena nicht. 

 

 

 

 

 und:

 

Kreative Eiswerke

Vortrags-"Bazar" über die Pinguine

In «Schreibertswil» haben wir Aufgaben. Heute lernte ich in der «Autowaschanlage» einen Buchstaben richtig schreiben. Ich war auch auf der «Polizeistation». Dort war ich Buchstaben-Detektiv. Im «Zoo» haben wir Pinguin-Wissen gelernt. Wenn ich wollte, durfte ich üben, damit ich den Kindergartenkindern erzählen kann, was man über Pinguine weiss. Wir haben uns für die Kindergartenkinder vorbereitet.

Bazar geht so:

Ich sass an einem Tisch und sie kamen zu mir. Ich erzählte, was ich weiss. Die Kindergartenkinder gingen an einen anderen Tisch. Das war so schön. Die Kinder haben manchmal zugehört und manchmal nicht. Das war nicht schön. Aber erklären hat Spass gemacht.

Das war ein cooler Morgen.

Pinguin-Wissen

Das Weibchen legt ein Ei. Dann geht es wieder ins Meer und bringt Fische zum fressen. Der Papa trägt das Ei auf seinen Füssen und versteckt das Ei unter der Bauchfalte. Das Küken ist auch dort am Anfang. Dort hat es warm und ist auch sonst geschützt. Wenn die Küken grösser sind, kuscheln sie sich nahe zusammen, um sich warm zu geben. Das Federkleid ändert sich in den ersten Monaten. 

Zusammenfassung von Aussagen der 1.Klasse Ebertswil

Schreibwerkstatt mit der 3. Sek

An zwei Freitagmorgen im Januar kam die 3.Klasse der Sekundarschule zu uns auf Besuch. Am Anfang waren wir aufgeregt, weil wir die Grossen nicht kannten. Wir spielten einige Kennenlernspiele. Die waren neu für uns, sie waren toll und lustig. Dann teilten wir uns auf. Die 3.Klasse ging ins Posthäuschen, die 1.Klasse blieb im Schulzimmer. Es entstanden kleine Arbeitsgruppen: Ein grosser Schüler mit einem Kind aus unserer Klasse. Wir bauten aus Legos Geschichten. Jede Gruppe musste drei Platten bauen, eine Einleitung, einen Hauptteil, einen Schluss.
Beim nächsten Treffen haben wir die Geschichte aufgeschrieben. Die grossen Schülerinnen und Schüler waren sehr nett. Sie haben uns geholfen, aber doch unsere Ideen angenommen. Die Sekschüler haben nun die Geschichten ins Reine geschrieben. Nach den Ferien gehen wir in die Sekundarschule. Dort hören wir uns die Geschichten an. Die Schreibwerkstatt hat uns viel gebracht: Ideen fürs Geschichten schreiben, dass man gemeinsam mit den Grossen zusammen arbeiten kann, dass wir normal miteinander umgehen können und nicht eine Rolle spielen müssen, neue Menschen kennen lernen dürfen…

Auf den letzten Teil nach den Ferien freuen wir uns. 

für die 1./3.Klasse Ebertswil
Emily, Lea, Sarina, Laurin, Kris, Fabio

 

Anton, die Leseratte

Vielen Dank, liebe Frau Koch und liebe 3. Klasskinder für die herzigen Buchzeichen. Wir lieben sie, haben ihnen Namen gegeben, lesen mit den kleinen Leseratten und kuscheln macht gleich viel mehr Spass.

Liebe Grüsse 

1.Klasse Ebertswil