Eisfeld

Am Freitag, 9. März 2018, gingen die 6. Klasse von Frau Hegglin und die 6. Klasse von Frau Sachs auf das Eisfeld in Zug. Joël, der Freund von Frau Hegglin war ebenfalls dabei. Er ist ein geübter Eishockeyspieler. Um 09:30 Uhr fuhr uns das Postauto nach Baar, dort nahmen wir den Zug nach Zug. Bei der Bossard Arena angekommen, zogen wir uns um. Zum Glück hatte es nicht viele Sportler auf dem Eisfeld. Zuerst haben wir alle gemeinsam verschiedene Spiele auf dem Aussenfeld gemacht. Dann gingen ein paar Kinder in die Trainingshalle Eishockey spielen. Das Mittagessen war individuell. Viele hatten grossen Hunger. Nach dem Essen ging es sofort wieder auf das Eisfeld. Einige Kinder mussten sich zuerst noch an das Eis gewöhnen, doch zum Schluss ging es bei allen immer besser. Wir spielten auch noch das Kettenfangis, was grossen Spass gemacht hat.
Der Tag war lustig aber auch anstrengend. In Hausen verabschiedeten wir die Lehrpersonen. Ein gelungener Tag ging zu Ende.

Spendenaktion der 6. Klasse

Unsere Spendenaktion verlief wie folgt:

Tag 1: 
Heute war das erste Mal Pausenkiosk. Es lief nicht schlecht aber wir alle dachten, dass wir es noch verbessern können. Heute hatten wir in unserem Angebot: Lebkuchen, Muffins, Schokoladenkuchen und einen Zitronencake. Wir hatten auch jeden Tag Punsch, Sirup, Mandarinen, Weihnachtsguezli, Popcorn und Erdnüsse.
Einnahmen: 29.20.

Tag 2:
Heute lief es schon viel besser. Im Angebot waren: Cakepops, Schokobrötchen, Brownies und Lebkuchen. Und wie jeden Tag auch Punsch, Sirup, Mandarinen, Erdnüsse und Popcorn. Die Einnahmen waren fast dreimal so gross wie am Tag zuvor.
Einnahmen: 85.-

 Tag 3:
Heute hatten wir im Angebot: Blaubeermuffins, Brownies, Schoggistängeli mit Brötchen. Und ansonsten das Gleiche wie am Tag zuvor. Die Einnahmen haben sich um ca. 10.- verbessert.
Einnahmen: 96.50.

Heute kam Herr Hegglin zu uns in die Klasse. Er zeigte uns, wie es in den Waisenhäusern in Uganda und in Indien aussieht und wie der Tagesablauf ist. Es war sehr spannend und wir haben auch wieder eine Menge gelernt. Viele von uns hat es sehr berührt. Nach diesen Infos waren wir noch mehr motiviert, um etwas für diese Stiftung und die Kinder zu machen.

Tag 4:
Heute hatten wir wieder eine grosse Auswahl an Gebäck. Unter anderem hatten wir: Zopfbrötli mit Schoggistängeli, Mississipicake, Muffins und gebrannte Mandeln. Heute haben wir unseren Rekord schon wieder gebrochen.
Einnahmen: genau 100.-

Tag 5:
Schoggistängeli, Schokoladenkuchen, Marmorkuchen, Brownies, Zitronencake und Muffins. Die heutigen Einnahmen betrugen: 109.25

Wir haben den Rekord also schon wieder geknackt!

Die Totale Summe beträgt: 420.- J

Wir haben dieses Projekt für den Malariaschutz gemacht, um den Kindern, welche in dieser Region leben, zu helfen. 

Der Bericht wurde von Nino und Livio verfasst.

 

 

Klassenlager der 5./6. Klasse in Beinwil

Spannende Reise durch Beinwil

Dienstag 6.6.17
Um 08:40 trafen wir uns aus dem Postplatz. Wir reisten nach Beinwil am See. Als wir ankamen, mussten wir noch 20min. laufen. Gepäck abgestellt und schon ging es los. Wir wanderten zum Schloss Hallwyl. Dort machten wir verschiedene Posten. Am Abend spielten wir Lotto und ein Musik-Quiz. 

Mittwoch 7.6.17
Wir gingen in den Seilpark und es machte mir viel Spass. Nach dem Seilpark spielten wir Fussball. Wir sind auch noch baden gegangen. Als Abendprogramm gab es einen Kinoabend. Wir schauten Kindsköpfe 2, es war sehr lustig. 

Donnerstag 8.6.17
Am Donnerstag gingen wir wandern. Wir gigen um den halben Halwilersee. Mit dem Schiff fuhren wir dann wieder zurück. Als wir in der Jugi ankamen gingen wir wieder baden. Es machte sehr viel Spass. Am Abend spielten wir Rugby und wir machten Herzblatt. Dann machten wir noch ein Mohrenkopf Wettessen. 

Freitag 9.6.17
Am Morgen packten wir unsere Rucksäcke. Dann machten wir eine Spassolypmiade. Danach gingen wir auf den Zug und fuhren nach Hause. In Hausen angekommen warteten alle Eltern an der Bushaltestelle.

Wie hat es uns gefallen?
Das Lager hat uns sehr gefallen. Wir fanden es lustig und schön. Den Ort fanden wir auch sehr schön. Ich fand es cool, dass Yves (Bruder von Frau Hegglin) auch dort war. Uns gefiel der Seilpark am besten.

 Leonie und Alina I.