2-tägige Schulreise ins Bedrettotal

Es war wunderschön und das Wetter hat mitgespielt. Es war zwar kalt, aber die Sonne hat sich von der Besten Seite gezeigt.  5h 45min waren es etwa von All Aqua bis zur Corno Gries Hütte zu Fuss.

Tagesablauf Montag und Dienstag:
 

  • Hinreise nach All Aqua
  • Wanderung zur Pianseccohütte (circa 1h)
  • Mittagspause (Lunch)
  • Wanderung zur Corno Gries Hütte (circa 4h)
  • Better beziehen und Spiele spielen
  • Abendessen auf der Corno Gries Hütte (Pizzoccheri )
  • Bettfertig machen
  • Nachtruhe
  • Frühstück auf der Corno Gries Hütte
  • Wanderung bis All Aqua (circa 3h)
  • Mittagessen im Restaurant All Aqua (entweder Lasagne oder Penne mit Tomatensosse)
  • Heimreise nach Hausen am Albis 

Das Alpenpanorama war sehr schön. Da die Gegend bekannt ist für die Kristalle, waren wir am Dienstag noch in einer Kristallgrotte und durften Kristalle vom San Gotthardo, Val Bedretto und anderen Ortschaften und Bergen bewundern. Wir haben es ganz toll gefunden.  

Dieser Bericht wurde geschrieben von Liel.

Abschluss – Event

Alle Kinder waren langsam aufgeregt auf die lang ersehnten Sommerferien, die Temperaturen stiegen in den Klassenzimmern und die Lehrpersonen genossen die letzten Tage mit den Kindern im alten Schuljahr. Zägg- und der letzte Schultag stand vor der Türe. Der Schülerrat hat sich für den Abschluss des Schuljahres 2017 und 2018 etwas ganz Besonderes überlegt. Der Abschluss - Event startete mit einem gemeinsamen Lied auf dem Pausenplatz. Bei wunderschönem Sommerwetter hatten die Lehrpersonen Hühnerhaut, weil so viele Kinder nochmals alles gegeben haben beim Singen. Nach dem Singen öffnete jedes Schulzimmer seine Türen und in jedem Raum gab es ein spannendes Angebot. Sogar in der Turnhalle wurde ein lässiges Affenfangis angeboten. Es hatte für jeder und jede etwas dabei. Die Stimmung war sehr friedlich und vom Kleinsten bis zum Grössten waren alle mit viel Freude dabei. Zum Znüni gab es eine feine Brötli-Bärentatze und dann verabschiedeten wir die 6. Klässler und 6. Klässlerinnen im Gemeindesaal. Mit sehr guten Reden der Gefeierten haben auch sie ihre Dankbarkeit der Schule gegenüber ausgedrückt und durch den langen Kinder-Tunnel wurden sie in die Oberstufe entlassen. Am Mittag war Schulschluss für die ganze Schule und nach so einem gemeinsamen Morgen gingen alle zufrieden nach Hause. Danke allen Lehrpersonen fürs Mithelfen und Mitorganisieren und danke allen Kindern, dass ihr so toll mitgemacht habt!

Lesekafi der 5. Klassen Furrer und Spalinger

Am 15.3.18 hatten wir unser Lesekafi. Wir haben dort unsere selbst geschriebenen Geschichten zum Thema ,,Wir hinterlassen Spuren“ geschrieben.

27.2.18 Projekttag Lesekafi:
Am Projekttag haben wir unsere Geschichten geschrieben. Wir haben zuerst über das Thema „wir hinterlassen Spuren“ geredet und Ideen gesammelt. Anschliessend haben wir eine Zeichnung oder ein Mind-Map gemacht, um unsere Ideen für unsere eigene Geschichte zu sammeln. Als wir fertig waren, haben wir uns in Zweier Gruppen zusammengetan und uns die Geschichte mündlich vorgetragen. Und erst dann durften wir unsere Geschichten ins Notizheft schreiben. Wir haben hinterher noch überprüft, ob wir alles richtig geschrieben haben, Gross- und Kleinschreibung  überprüft und geschaut, ob unsere Geschichte zum Thema wir hinterlassen Spuren passt. Und als letztes haben wir unsere Geschichte reingeschrieben. Das war ganz schön viel Arbeit, aber es hat uns auch Spass gemacht. Wir mussten unsere Geschichten natürlich auch noch üben vorzulesen und darum haben wir über die ganzen zwei Wochen hinweg unsere Geschichten geübt vorlesen.

15.3.18 Lesekafi Showdown:
Dann war es endlich soweit. Am Morgen haben wir Tischdekorationen gebastelt und die Tische zusammen gestellt. Vier von uns durften auch in den BlumenStil und haben Tulpen gekauft, denn im Lesekafi sollte es ja auch schön frühlingshaft aussehen. Wir haben alle ganz fleissig gebacken: Wir haben viele Cookies, Schokomuffins, Zitronenkuchen und Vanillemuffins gebacken und wir hatten so viel das am Ende noch Sachen übrig geblieben sind. Wir haben alle vier Lektionen eingeteilt: Zum Beispiel wenn Frau Spalingers Klasse lesen wird und wann die Klasse von Frau Furrer. Wir haben auch noch abgemacht, wer für was im Service zuständig ist. Und als es losging und die Klassen und Eltern kamen, waren wir alle ein bisschen nervös. Aber dann hiess es Augen zu und durch. Aber es war überhaupt nicht schlimm die Geschichten vorzulesen denn alle Geschichten kamen bei den Zuhörern gut an. Es machte allen Kindern Spass zu servieren und vorzulesen.(Glaube ich zumindest.)
Um Fünf Uhr hiess es dann aufräumen. Nach dem Aufräumen war Feierabend. Und dass genossen auch alle von uns, denn es ist schon anstrengend Geschichten vorzulesen.

Geschrieben von Liel Fankhauser

 

Pyjama Party!

In der 22. Schulwoche hatten wir eine Pyjama Party in der Schule. Damit diese Party möglich wurde, mussten wir zehnmal unser Wochenziel erreichen. Das war für manche nicht so einfach, aber wir haben es geschafft! Der ganze Abend war sehr spannend. Wir hatten alle sehr viel Spass. Zum Beispiel beim Herzblatt, Werwölfeln, Kissenschlacht und bei der Modenschau. Es war auch sehr lustig als die Jungs den Mädchen einen Streich gespielt haben, doch das kriegen sie zurück. 

Herzblatt:
Herzblatt ist ein sehr lustiges Spiel. Ein Junge oder ein Mädchen sitzt hinter einer Abtrennung und dann stellt immer der oder die eine Frage. Drei andere sagen eine Antwort auf die Frage. Am Schluss sagt der/die hinter der Abtrennung seine Wahl der drei Personen. Die Person die er/sie ausgewählt muss mit ihm/ihr tanzen. Beim Herzblatt haben die einen sehr originelle Antworten gegeben. Alle Kinder fanden das Spiel Herzblatt sehr lustig.

Modenschau:
Die Modenschau war sehr spannend. Die einen hatten sehr tolle und lustige Pyjamas an. Manche haben den Depp oder lustige Grimassen gemacht. Cool war auch, dass die einen so lustig herum liefen. Das Zuschauen war sehr witzig. Keiner wurde ausgelacht man hat immer zusammen gelacht.

Buffet:
Während der Modenschau gab es auch noch ein sehr gutes Buffet. Es gab zum Beispiel selbst gemachte Chips, Getränke, Marshmallows und weitere leckere Dinge. Nach der Modenschau stürmten alle Kinder auf das Buffet zu, es gab sogar einen Schokoladenbrunnen, der nach etwa 10 Minuten leer war. Wir danken Allen, die etwas mit gebracht haben.

Disco:
Die Disco war sehr lustig weil sehr viele Kinder witzige Tänze getanzt haben. Wir durften sogar die Liederliste selber aussuchen. Das Tanzen in der Disco war sehr schön weil man so komisch wie man nur wollte tanzen konnte ohne ausgelacht zu werden.

Kissenschlacht
Die Kissenschlacht war auch so wie die anderen Aktivitäten ein grosser Hit. Es war toll, dass alle so viel Spass hatten. Nur am Ende wollten einige nicht mehr mitmachen aber trotzdem hatten wir alle einen Riesenspass:

Als der offizielle Teil des Abends vorbei war, sind die meisten Kinder müde in Ihren Schlafsäcken eingeschlafen. Nur einige Leseratten haben bis es Morgen wurde in Ihren Schlafsäcken gelesen. Am anderen Morgen waren alle Kinder fröhlich aber müde.

Geschrieben von Aline, Ramona und Noemi

 

Stadtführung in der Stadt Zürich

Wir fanden die Führung alle sehr cool, denn wir hatten sehr viel Spass und haben dazu auch noch ziemlich viel gelernt. Wir waren beim Hauptbahnhof, beim Landesmuseum, beim Platzspitz, an der Limmat, wir waren Polybahn fahren, wir waren oben bei der ETH, wir waren beim Felix und Regula Denkmal und wir waren beim Lindenhof. Auch die Zug und Busfahrten waren cool und lustig. Wir danken noch mal Frau Linggi, dass wir die Stadtführung erleben durften. Und natürlich danken wir auch Frau Furrer und Frau Müller. 

Wir fanden toll...

Joël: Ich fand es toll, dass Frau Linggi sich Zeit genommen hat.
Raphael: Alles !!!!
Tristan: Die Zug und Busfahrten.
Yorsalem: Die Znünipause bei der ETH.
Liel: Die Fahrt mit der Polybahn.

 Geschrieben von: Liel und Tristan

 

Spielenachmittag der 5. Klasse mit der 6. Klasse

Wir fanden es sehr toll, dass unsere Lehrerin uns überrascht hat, die eigenen Spiele bei einer anderen Klasse auszuprobieren. Zuerst hatten alle ein bisschen Panik auf der Titanic, aber alle Spiele klappten.

Es war auch sehr gut, dass wir merkten das uns vielleicht was fehlt. Wir fanden es auch sehr lustig und cool, dass die sechste Klasse von Frau Sachs und Frau Hegglin mit uns spielten.

Eine Woche nach dem Spielenachmittag bekamen wir sehr tolle Briefe. Herzlichen Dank dafür. 

Geschrieben von Lorina Barberio und Marco Marini aus der 5. Klasse M. Furrer

Projekttag ZSC 5. und 6. Klasse

Morgen:

Am Morgen haben wir in jeder Lektion etwas über Teamgeist, Vertrauen und etwas über unsere Vorbilder gelernt. Es war total spannend und lustig. Wir haben Theater gespielt und uns einen kleinen Film angeschaut. 

Nachmittag:

Also war es so weit. Die ZSC Spieler waren da! Sie haben uns etwas über ihre Gegner erzählt, über Streitereien und Vertrauen im Team und wie es bei ihnen im Club so ist. Am Schluss haben wir Fotos mit ihnen gemacht und sie haben uns Autogramme gegeben. Die Spieler spielen beide auch in der Schweizer-Nati.

 

Reto Schäppi:

Spielposition: Stürmer

Club: ZSC

Andere Mannschaften: Schweizer-Nati

Spielnummer: 19

Geburtsdatum: 27.1.1991

Geburtsort: Horgen, Schweiz                                            

Grösse: 194cm

Gewicht: 96kg                                                             

Spielt schon seit 2010 für den ZSC.  

 

 

Patrick Geering: 

Spielposition: Verteidiger

Club: ZSC

Andere Mannschaften: Schweizer-Nati

Spielnummer: 4

Geburtsdatum: 12.2.1990     

Geburtsort: Zürich, Schweiz

Grösse: 178cm                                                                             

Gewicht: 88kg                                                                                                      

Patrick Geering spielt schon seit 2008 für den ZSC.    

 Die Spieler haben uns sogar an einen Match gegen Fribourg Gotteron eingeladen. Es gab sogar einen Bericht in der Zeitung über unser Treffen mit den ZSC Spielern.

 

 ZSC Match

Der Match fand am 7.1.18 statt. Es War total cool denn Spielern zuzuschauen und mit zu fiebern. Das Ergebnis war aber nicht so gut für den ZSC denn sie verloren im Penalti Schiessen 3:4.

  

Wir danken für die tollen Erlebnisse.

Dieser Bericht wurde geschrieben von Liel

Kinoabend

Kinoabend Unterstufe

Film: Minion Rush 2

Rückmeldung der Schüler:

Sie fanden es mega cool. Die Stimmung war unterschiedlich manchmal laut, manchmal leise. Sie meinten auch, dass der Film sehr cool war und dass sie sich auf den nächsten Kinoabend freuen. Sie wünschen wieder einen Minion Rush Film. Vielen Dank für das organisieren und planen des Kinoabends der Unterstufe.

Beschreibung Film:

Sicher kennt ihr diesen Film schon. Minions sind kleine gelbe Wesen die Bananen lieben. Sie wurden erschaffen von Gru der Superschurke aber auch Supragent ist. Die Minions dienen ihm wie Diener.

 

Kinoabend Mittelstufe

Film: Ruf der Wildnis

Rückmeldung der Schüler:

Der Film war toll und in ein paar Szenen auch traurig aber auch lustig. Die Bar war cool und auch fein. Wir finden, dass so einen Kinoabend unbedingt wieder einmal veranstaltet werden soll. Vielen Dank für das organisieren und planen des Kinoabends der Mittelstufe.

Beschreibung Film:

Es geht darum, dass ein Mädchen zu ihrem Grossvater reist, aber der wohnt nach ihrer Meinung in der totalen Einöde. Aber als ihr dann ein verletzter Wolfshund zulief, war es doch nicht mehr so schrecklich langweilig. Mit so zu sagen einem Nachbarn, bildete das Mädchen den Wolfshund zu einem Schlittenhund aus.

Dieser Homepagebericht wurde geschrieben von Liel, 5. Klasse

Eislaufen in der Bossardarena Zug

Am Montag 20.11.17 war es so weit.

Am Morgen hatten wir wie normal Schule.

Um etwa 11:00 Uhr legten wir alle Schulsachen beiseite und liefen langsam zum Bus. Das Postauto fuhr um 11:35 Uhr. Am Bahnhof Baar stiegen wir in den Zug und fuhren bis zu der Bossardarena. Dann waren wir nur noch ein kleiner Fussmarsch vom Eisfeld entfernt. Vor der Bossardarena assen wir dann Lunch. Und dann konnte das Abenteurer "Schlittschuh fahren" beginnen. Am Anfang waren alle noch ein bisschen wackelig auf dem Eis, aber dann konnten schliesslich alle richtig fahren. Wir spielten Fangis und Räuber und Polizei. Es war ein lustiger Nachmittag, und dann erfreuten uns Iva, Cèline, Liel und Ramona mit selbstgebackenen Sachen. Von Iva und Cèline gab es Lebkuchen und von Liel und Ramona Mailänderli.

Wir durften sogar kurz in die Bossardarena hereinschauen. Leider war die Zeit dann so schnell um und wir mussten die Schlittschuhe ausziehen und abgeben.

Es war total toll und wir danken Frau Furrer, dass sie uns das ermöglicht hat. Hier sind noch ein paar Fotos: 

Geschrieben von Liel 5. Klasse M. Furrer

The Yellow Pirates on Board – 18.-22. September 2017

Am Montag ging das ganze Abenteuer Yellowpirates los.

Wir trafen uns beim Chratz  und fuhren von dort aus in Richtung Zug. Etwa nach 1 Stunde und 30 Minuten kamen wir am Zugersee an. Wir assen unser Znüni. Es ging  weiter. Wir stiegen auf unsere Velos und kamen schliesslich in Cham an. Die Sporthalle hiess ZUG SPORTS.  Dann teilte uns Frau Furrer in Spielgruppen ein. Wir spielten bis um 13.30 Uhr. Dann gingen wir unter die Dusche. Erfrischt radelten wir los Richtung Yellowschiff. Es gab ein Durcheinander als wir unsere Betten beziehen wollten. Dann sagte uns Sunny ( Die Putzfrau und Kochmeisterin ) die Regeln des Schiffes.
Wir assen unser Zmittag. Am Abend gingen wir noch Boccia spielen. Dann fielen wir alle müde in die Betten.

Dienstag:

Um 7:15 Uhr herrschte schon Betrieb auf dem Schiff. Wir zogen unsere Wanderkleider an und sassen in den Gemeinschaftssaal wo wir frühstückten. Nachher machten wir Lunch. Dann liefen wir los in die Richtung Walchwil. Wir machten nach etwa 1: 30h eine Znünipause. Dann wanderten wir weiter... ... so da waren wir am schönen Zmittagplatz. Dann fuhren wir mit dem Bus zurück nach Zug. Wir gingen alle (fast alle) in den See baden (natürlich mit Schwimmweste). Am Abend hatten wir einen Termin im Schwingkeller von Zug. Das war mega toll, sagten alle von uns. Dann lief noch ein Hörspiel und nachher schliefen alle ein.

 Mittwoch:

Wir schliefen alle etwa bis am Morgen um 7:30 Uhr. Wir mussten unsere Velokleider anziehen. Nach dem Frühstück machten wir wieder Lunch. Wir stiegen auf unsere Fahrräder und fuhren bis zur Schiffhaltestelle. Wir fuhren mit dem Schiff Zug nach Arth und stiegen aus. Auf der Schifffahrt durften wir Spiele spielen ( Werwölfle und Drecksau... ). Wir fuhren mit dem Velo etwa 2 Stunden. Wir landeten in Immensee. Dort grillten wir Cervelats und assen Lunch. Wir genossen die schöne Stimmung am See. Dann fuhren wir alles am See entlang zurück nach Zug. Am Nachmittag gingen wir ins Kino. Die einen schauten Big Foot Junior und die anderen gingen Ostwind 3 Aufbruch nach Ora schauen. Als der Film zu Ende war, liefen wir schnell wieder zurück zum Yellowschiff, weil wir wollten baden gehen.  Nachher gab es wieder ein sehr feines Abendessen. Wir genossen den Abend mit spielen und lustigen Sachen. 

Donnerstag:

Am Donnerstag gingen wir mit der Zugerbergbahn auf den Zugerberg. Als wir dort waren, liefen wir nach Unterägeri. Zu Frau Furrer in den Garten und grillierten anschliessend. Dann konnten  wir noch kurz Spielen und gingen dann wieder. Wir bekamen eine Schatzkarte und als wir sie fanden waren es feine Haribo Tausendfüssler. Am Abend gab es dann einen Abschlussabend organisiert von Marco, Tristan, Lorina und Liel. Der Abschlussabend hat Spass gemacht.

Freitag:

Am morgen standen alle auf und packten langsam ihre Koffer. Dann gab es noch das Frühstück . Dann gingen wir auf die Burg Zug und die Frau hat uns sofort in Empfang genommen. Sie hat uns ein paar Sachen über die Entwicklung der Burg und Co erzählt . Dann gingen wir rein und haben das Ritterhemd angeschaut. Dann gingen wir wieder zurück und fuhren wieder nachhause mit dem Velo. 

Klassenlager Rückmeldungen der Kinder

Raphael findet, Das Klassenlager war cool. 

Iva findet, Das Klassenlager war lustig,  weil am  Abschlussabend alle getanzt  und gesprungen sind.

Noah A. findet,  das Klassenlager war super, weil wir im Zugersee baden konnten. 

Vhatiswa findet,  das Klassenlager war cool weil Kinder einander besser kennengelernt haben. 

Tristan findet,  das Klassenlager war toll, weil alle aufeinander geschaut  haben. 

Joël findet, das Klassenlager war spitze, weil das Essen sehr fein war und will wir ins Kino gingen. 

Liel findet, es war toll so viele Erlebnisse in der Klasse zu erleben und bei den vielen Abendprogrammen dabei zu sein. Das baden im See war zwar ein bisschen kalt, aber schön. 

Aline findet, das Velofahren war anstrengend, sonst war es toll. 

Jonah findet , das Schwingen am Abend war super.

Yorsalem findet, das Grillieren bei Frau Furrer super. 

Lagerbericht wurde verfasst von Joël, Liel und Lorina!

Der Herbst kommt und wir lassen das Hochbeet neu aufleben!

Das Hochbeet hat eine neue Bepflanzung bekommen! Wir haben neu im Hochbeet Knoblauch, Erdbeeren und Nüsslisalat angepflanzt. Frau Stutz hat uns den Plan gemacht wo wir was Anpflanzen können. Danke Frau Stutz! Wir haben auch gelernt wie sich der Nüsslisalat vermehrt nämlich auf generative Art. Der Knoblauch und die Erdbeere vermehren sich auf die vegetative Art. Die Kräuter sind teilweise abgestorben aber der Basilikum und der Rosmarin haben es überlebt.

Liel und Mika haben es neu bepflanzt. Jetzt gibt es wieder etwas zu tun fürs Hochbeetämtli. Die erste Ernte haben wir vor den Sommerferien gemacht. Da konnten alle von unserem Hochbeet profitieren, den wir haben in der Schule zu Mittag gegessen, (eine grosse Schüssel mit Salat) und fanden es alle sehr fein.

Das Gemüse das vorher dort gewachsen ist, (eine schöne Rande und ein Berg von Rucola) haben wir geerntet und an die Schüler verlost. Wir haben mega freude an dem Projekt.

 Geschrieben von Liel