Projekt Marienkäfer im Schulzimmer der 1. Klasse

Im Rahmen des Erstleselehrgangs „Leseschlau“ tauchte das Thema Marienkäfer auf. Wir beschlossen also, uns genauer mit diesen Glücksbringern zu beschäftigen und bestellten bei einem Versand Marienkäfer-Eier. Gespannt warteten wir auf die Post und bekamen pünktlich am 8. Mai die wertvolle Fracht. In 2 durchsichtigen Schachteln konnten wir auf diversen Papierstreifen kleinste Eier feststellen. Dazu brauchten wir Lupen, denn die Marienkäfereier sind sehr klein. Einen Tag später bereits veränderte sich die Farbe der Eier und bald darauf schlüpften kleine schwarze Larven. Nun begann es zu krabbeln in den beiden Schachteln. Nach drei Tagen siedelten wir die vielen kleinen Larven in grössere Dosen um und mussten sie ein erstes Mal füttern. Normalerweise ernähren sich Larven von Blattläusen. Wir aber erhielten mit dem Versand der Eier auch noch Mehlmotteneier, die wir nun in die Dosen gaben. Die Larven begannen zu wachsen. Dabei häuteten sie sich mehrmals. Immer wieder beobachteten wir mit unseren Lupen das Geschehen in den beiden durchsichtigen Dosen. Bei der zweiten Fütterung mussten wir gut aufpassen, dass uns die Larven nicht aus der Dose krabbelten. Ungeduldig warteten wir auf die Verpuppung der Larven. Dann war es soweit. Vor Auffahrt wurde es ruhig und alle Larven, die überlebt hatten, verpuppten sich. Wie durch einen glücklichen Zufall schlüpften die ersten Marienkäfer genau nach dem langen Auffahrtswochenende. So konnten wir immer wieder zuschauen, wie sich ein gelber Marienkäfer aus der Verpuppung befreite. Welch ein Wunder! Erst nach ein paar Stunden konnte man dann die Punkte erkennen und wieder später färbten sich die geschlüpften Marienkäfer zuerst orange, dann rot oder schwarz. Zwei Tage nach dem Schlüpfen entliessen wir die Marienkäfer in die Freiheit.

Texte von den Kindern:

Die Schachtel kommt von der Post. Wir haben uns gefreut auf die Marienkäfereier. Wir haben es spannend gefunden. Von Hanna, Benjamin, Annalena und Maximilian.

Wir haben die frisch geschlüpften Larven in eine grössere Dose umgesiedelt. Es ist spannend, wie die Larven immer ein Stücklein gewachsen sind. Sie häuten sich dabei. Von Tabea, Gian und Anna

Die Larven haben sich dreimal gehäutet. Sie waren am Schluss sehr gross. Es hat uns sehr Spass gemacht. Sie waren aber auch etwas gruselig. Wir haben sie jeden Tag mit der Lupe beobachtet. Von Jonas, Ruben und Delilah

Plötzlich hörten die Larven auf zu fressen. Dann haben sie sich verpuppt. Wir haben gelernt, dass die Marienkäfer die Ameisen als Feinde haben. Von Elena, Rahel, Nick und Aurelia

Das ist ein frisch geschlüpfter Marienkäfer. Er ist so weiss-gelb und muss sich zuerst trocknen. Erst nach ein paar Stunden bekommt er Punkte. Von Kimi, Meik, Aylin und Arwen

Wenn der Marienkäfer so aussieht wie auf dem Bild, dann ist er fertig und will dann Blattläuse fressen. Zuerst haben wir ihnen Blattläuse in die Dosen gegeben, aber dann haben wir die Marienkäfer frei gelassen. Von Aita, Sandro, Milica und Olivia