Ich bin mit mim Räbelichtli unterwägs hüt z'Nacht

Bild Daniel Schneider

In Hausen zogen am Montag 5. November 150 Kinder mit ihren selbstgeschnitzten Räbeliechtli in die dunkle Nacht. Der Nebel hatte sich kurz vorher aufgelöst und eine sternenklare Nacht begleitete die Kinder auf ihrem Weg. Zuvor wurden neue und altbekannte Räbeliechtli-Lieder gesungen, begleitet von der Harmonie Hausen. Dieses Jahr ging der Umzug nicht durchs Dorf, sondern vom Chratz hinauf am Waldrand entlang. Die Eltern konnten von Weitem das wunderschöne Bild der leuchtenden Räben genießen. Die Kindergärtner und 1.-3. Klässler mussten keine Angst haben in der Dunkelheit; über fünfzig Kinder der Mittelstufe waren als freiwillige Helfer dabei, nahmen die Kleinen an die Hand, zündeten ihre Kerzen an und unterstützten die Lehrpersonen. Unterwegs stoppte der lange Zug und sang nochmals ein Lied in die Nacht. Die Kinder standen staunend in der Dunkelheit, nur beleuchtet von ihrem Räbeliechtli, und als der letzte Ton verklungen war, rief ein Kindergärtner: Wow, lueg emal die viele Stärne!
Wir danken den vielen helfenden Händen des Elternrats, die uns nach dem Umzug auf dem wunderschön dekorierten Schulhausplatz verköstigt haben.
Ein großes Dankeschön geht an die Harmonie Hausen! Ganz unkompliziert sind sie jedes Jahr zur Stelle, egal wo und wann der Umzug startet.
Danke dem kleinen OK, das jedes  Jahr diesen traditionellen Anlass plant und organisiert, den Lehrpersonen, unseren Hauswarten Herr und Frau Studer und allen freiwilligen Helfern und Unterstützern.

Claudia Torriani und Stefanie Aubele

Ausflug auf den Bauernhof

Im Kindergarten Bifang haben wir zurzeit das Thema Bauernhof. Andy Suter hat unsere Klasse am 13. September auf den elterlichen Betrieb eingeladen. Mit dem Schulbus sind wir am Donnerstagmorgen vom Bifang nach Rossau gefahren worden. Nachdem wir Katzen, Hund, Hühner und Pferde bestaunen durften haben wir „gearbeitet“. Gute Äpfel wurden in Körbe gefüllt, schlechte ins Feld geworfen. Das Znüni mit einer ausgiebigen Pause gab es im nahe gelegenen „Werk und Wohnheim zur Weid“. Die Kinder verweilten und spielten auf dem grossen Bauernhofspielplatz. Vor der Heimreise wurde eine Runde im Betrieb gemacht und wir trafen Gänse, Enten, Schafe, Schweine Kühe und Kälber. Am Nachmittag ging es an den Most... Mit den zweitjährigen Kindergärtnern haben wir die Äpfel gewaschen, geschnitten, durch die Raffelmaschine gelassen und danach in der Mostpresse zu richtigem Apfelsaft ausgequetscht. Wir haben ganze acht Liter Most erhalten. Mhmmmmmm das war ein Schmaus....

Kindergarten Bifang
Angelika Burtscher