A - Z der Primarschule Hausen am Albis

A B C D E  F  G  H  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  X  Y  Z

Absenzen

Bei nicht voraussehbarer Absenz (z.B. Krankheit) bitte wir Sie, diese der Lehrperson durch einen Klassenkameraden auszurichten. Sie können die Abwesenheit Ihres Kindes auch auf den Anrufbeantworter im Lehrerzimmer sprechen - Tel. 044 764 80 12 (die Schulverwaltung nimmt keine Absenzmeldungen entgegen).

Nach oben

Aufgabenhilfe

Grundsätzlich sollten die Kinder ihre Hausaufgaben selbständig lösen können. Falls das nicht möglich ist und die Familie die notwendige Unterstützung nicht leisten kann, bietet die Schule eine unentgeltliche Hausaufgabenhilfe an. Je nach Bedarf wird sie ein- bis dreimal wöchentllich erteilt. Die Anmeldung erfolgt über die Klassenlehrperson, wobei das Einverständnis der Eltern Voraussetzung ist.

Nach oben

Begabtenförderung Konzept

 In diesem Konzept wird ausgeführt, wie wir an unserer Schule Kinder mit überdurchschnittlichen Fähigkeiten unterstützen.

Nach oben

Besuchstage

An den offiziellen Schulbesuchstagen gewinnen Sie einen Eindruck vom täglichen Schulalltag und von der Arbeitshaltung Ihres Kindes. Sie finden jeweils am 15. eines Monats statt, sofern regulärer Unterricht erteilt wird (d.h. nicht an schulfreien Tagen bzw. Halbtage).

 

Nach oben

Bibliothek

Ab der 1. Klasse besuchen die Kinder mit der Klassenlehrperson regelmässig die Bibliothek in Hausen am Albis.

Blockzeiten / Betreuungsstunden

Während den Blockzeiten ist die Primarschule für die Betreuung Ihres Kindes verantwortlich. Sie dauert von 08.20 bis 11.55 Uhr. Die Kinder betreten das Schulhaus beim 1. Läuten um 08.15 Uhr. Betreuungsangebote sind in dieser Blockzeit integriert. Die Eltern können ihre Kinder von den Betreuungsstunden abmelden.

Nach oben

Datenschutz

Die Primarschule Hausen legt besonderen Wert auf die Einhaltung des Datenschutzes. Es werden keine Schüler- und Personaldaten an Drittpersonen abgegeben.

Nach oben

"DaZ" Deutsch als Zweitsprache

Schülerinnen und Schüler mit geringen Deutschkenntnissen werden altersgerecht im
DaZ-Unterricht (Deutsch als Zweitsprache) gefördert.

Nach oben

Dispensationsgesuche (siehe auch unter "Jokertage")

Das Volksschulgesetz sagt aus, dass Kindergarten- und Schulkinder nur noch aus zureichenden Gründen vom Schulbesuch dispensiert werden können. Der Schulleitung ist spätestens 4 Wochen vor dem Termin ein schriftliches Gesuch mit Begründung einzureichen.

Als Dispensationsgründe gelten insbesondere:

  • aussergewöhnliche Anlässe im persönlichen Umfeld der Schulkinder
  • hohe Feiertage oder besondere Anlässe religiöser oder konfessioneller Art
  • Vorbereitung und aktive Teilnahme an bedeutenden sportlichen und kulturellen Anlässen
  • aussergewöhnlicher Förderbedarf von besonders künstlerischen oder sportlichen Begabungen
  • ansteckende Krankheiten im Umfeld der Schulkinder.

Nach oben

Elektronische Geräte in der Schule (z.B. MP3-Player)

Elektronische Geräte dürfen in der Schule nicht benutzt werden.

Nach oben

Elternabende

Elternabende werden in allen Klassen durchgeführt und dienen als Forum für allgemeine Informationen, welche die ganze Klasse betreffen. Nützen Sie diese Gelegenheit für Fragen und Meinungsäusserungen!

Nach oben

Elterngespräche

Elterngespräche werden nach Bedarf geführt; in der ersten Klasse ersetzen sie das Zeugnis. Eltern sowie Lehrpersonen können während der gesamten Primarschulzeit den Anstoss zu einem Gespräch geben.

Nach oben

Elternrat

Informationen über den Elternrat finden Sie hier.

Nach oben

Erlass von Elternbeiträgen für Klassen- und Skilager

Kein Kind soll aus finanziellen Gründen auf die Teilnahme an einem Lager verzichten müssen. Sollte der Elternbeitrag eine erhebliche finanzielle Belastung darstellen, besteht die Möglichkeit, sich vertrauensvoll an die Schulleitung zu wenden.

Nach oben

Ferien/schulfreie Tage

Den Ferienplan sowie die Übersicht der schulfreien Tage finden Sie unter "Downloads". Auf unserer Website finden Sie stets die aktuellsten Informationen über zusätzliche Veranstaltungen, schulfreie Tage etc.

Nach oben

"GiK" Generationen im Klassenzimmer

Seniorinnen und Senioren die Freude im Umgang mit Kindern haben, unterstützen die Lehrpersonen als „gute Geister“. Sinn des Projektes von Pro Senectute ist es unter anderem, Generationen in der Schule zusammenzuführen. Die Seniorinnen und Senioren sind in allen Bereichen der Schule im Einsatz, sei dies in der Handarbeit, im ordentlichen Unterricht oder in den Tagesstrukturen.

Nach oben

Gymi-Vorbereitung

Für 6.-Klässler/innen, die im folgenden Schuljahr in die Mittelschule wechseln möchten, bietet die Primarschule Hausen unentgeltliche Vorbereitungslektionen jeweils am Mittwochnachmittag an, beginnend zwischen den Herbst- und Weihnachtsferien. 

Alle Eltern von 6.-Klässlerinnen und -klässlern werden durch die Klassenlehrperson über dieses Angebot informiert. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über die Klassenlehrperson. Nach Anmeldung ist die Teilnahme verpflichtend. Die Gymi-Aufnahmeprüfungen finden Mitte März statt.

Nach oben

Haftung

Die Schule übernimmt keine Haftung für persönliche Gegenstände, die beschädigt oder liegen gelassen werden bzw. verlorenn gehen. Die Hauswartungen können betreffend Fundsachen angefragt werden:

Walter und Myriam Studer   Primarschule Hausen 044 764 80 40
Ewald und Irene Weder Sekundarschule Hausen   044 764 83 80
Roger Götschi Primarschule Ebertswil 044 764 07 68

Nach oben

Handy in der Schule

Das Handy muss während der gesamten Schulzeit (inkl. Pausen) ausgeschaltet sein. In Ausnahmefällen muss vor dem Gebrauch Rücksprache mit der Lehrperson genommen werden. Verstösst ein Kind gegen diese Regelung, wird das Handy beim ersten Mal von der Lehrperson eingezogen und am Ende des Morgens bzw. Nachmittags zurück gegeben. Im Wiederholungsfall bleibt das Handy bei der Lehrperson, bis Rücksprache mit den Eltern genommen und das weitere Vorgehen besprochen wurde.

Nach oben

Integrative Förderung (IF)

Die Integrative Förderung dient Kindern mit besonderen Bedürfnissen im Lern-, Leistungs- und Sozialverhalten.

Nach oben

Jokertage

Pro Schuljahr können 2 Jokertage einzeln oder zusammenhängend als Urlaub für persönliche Bedürfnisse bezogen werden. Halbtage (z.B. Mittwoch) gelten als ganze Tage. Der Bezug von Jokertagen ist der Klassenlehrperson mindestens 1 Woche im Voraus mittels Formular zu melden. Nicht bezogene Jokertage können nicht auf das folgende Schuljahr übertragen werden. Die Klassenlehrperson führt Kontrolle über die Anzahl der bezogenen Jokertage.

Nach oben

Kindergarten

Der Kindergarten dauert in der Regel zwei Jahre.
Durch die neue Volksschulgesetzgebung gehört der Kindergarten seit 1. Januar 2008 zur obligatorischen Volksschule. Weiter Information zum Kindergarten der Primarschule Hausen.

Nach oben

Klasseneinteilung

Unterschiedliche Klassengrössen, Zu- und Wegzüge von Kindern sowie der Wechsel der Kinder vom Schulhaus Ebertswil nach Hausen können zu Klassenumteilungen führen. Für die Klassenzuteilung ist die Schulleitung zuständig. Die Eltern können innert 10 Tagen nach Erhalt der Anordnung bei der Primarschulpflege schriftlich Einsprache erheben und einen rekursfähigen Beschluss verlangen (Einsendeadresse: Primarschule Hausen, Schulpflege, Schulhausstrasse 18, 8915 Hausen am Albis).

Nach oben

Konflilktschema - Wege bei Konflikten

Für die Primarschule Hausen am Albis sind die Lösungswege bei Konflikten klar definiert. Diese sind für alle Beteiligten und Instanzen verbindlich. Die Instanzwege bei schulischen, pädagogischen und methodischen Fragen finden Sie im Konfliktschema.

Nach oben

Läuse

Kopfläuse treten häufig nach den Schulferien auf, können sehr lästig sein und haben nichts mit Hygiene zu tun. 
Es ist wichtig, dass ein Läusebefall sofort der Klassenlehrperson gemeldet wird damit geeignete Massnahmen eingeleitet werden können. Weiter Information zu diesem Thema finden sie unter www.kopflaus.ch. oder beim Volksschulamt unter Merkblätter Läuse.

Nach oben

Logopädie

Die logopädische Therapie richtet sich an Kinder der Kindergarten- und Primarstufe, die Auffälligkeiten in ihrer Sprech- und Sprachentwicklung aufweisen. Die Therapien werden einzeln oder in Kleingruppen durchgeführt.

Nach oben

Musikalische Grundschule

Die Primarschule Hausen bietet den Kindern der 1. und 2. Primarklassen eine unentgeltliche musikalische Grundschulung an.

Nach oben

Musikschule Knonaueramt (MSKA)

Ab der 3. Primarklasse bietet die Musikschule Knonaueramt ein vielfältiges Angebot. Anfragen richten Sie bitte direkt an "sekretariat(at)musikschuleknonaueramt(dot)ch" oder per Telefon an 044 761 04 50.

Nach oben

Projektwoche

Alle zwei Jahre wird an der Primarschule Hausen eine stufenübergreifende Projektwoche durchgeführt.

Nach oben

Räbeliechtliumzug

Der Räbeliechtliumzug findet jeweils am 1. Montag im November statt und wird gemeinsam durch den Elternrat und Lehrpersonen der Unterstufe und der Kindergartenstufe organisiert.  
18.00 Uhr Besammlung beim Primarschulhaus (Kindergarten bis 3. Klasse)
18.10 Uhr Ansprache und gemeinsames Singen
18.20 Uhr Abmarsch
19.00 Uhr Rückkehr und Verpflegung der Kinder am Buffet mit Würstli, Zopf und Tee

Wir freuen uns, wenn viele Zuschauer unseren Weg säumen oder sich am Ende es Umzuges anschliessen, um uns zu begleiten.

Route: Schulhausstrasse, Ebertswilerstrasse, Zugerstrasse, Rigiblickstrasse, Bifangstrasse,
           Primarschulhaus

Nach oben

Repetition einer Klasse (Promotionsentscheide)

Stellt sich für die Eltern oder die Lehrperson die Frage nach einer Klassenrepetition oder dem Überspringen einer Klasse eines Kindes, besprechen Lehrperson, Schulischer Heilpädagoge und die Eltern dies frühzeitig. Das Gesuch um Repetition oder Überspringen einer Klasse muss bis spätestens 30. April an die Schulleitung eingereicht werden.

Nach oben

Schneesportlager

Nach Möglichkeit wird in der ersten Sportferienwoche (Sonntag bis Freitag) ein freiwilliges Schneesportlager für die Kinder der 5. und 6. Klassen durchgeführt.

Nach oben

Schulanlässe

Besondere Aktivitäten wie Projektwochen, Sporttag, Räbeliechtliumzug, verschiedene Sammelaktionen, Weihnachtssingen etc. gehören zum Schulalltag. Viele dieser Aktivitäten sind klassen- oder stufenübergreifend organisiert. Die Lehrperson Ihres Kindes wird Sie rechtzeitig darüber informieren.

Nach oben

Schulärztliche Untersuchungen

Die Gesundheitsvorsorge ist ein wichtiges Anliegen der Schule. Um diese Vorsorge zu gewährlisten, sieht das Gesetz für jedes Kind beim Eintritt in den Kindergarten eine ärztliche Untersuchung  durch Ihre Privatärztin/Privatarzt vor und wird von der Krankenkasse übernommen.
In der 5. Klasse  werden die Kinder von unserem Schularzt Herrn Dr.med. Felix Kuhn untersucht. Die Untersuchung kann aber auch bei Ihrer Privatärztin/Privatarzt durchgeführt werden (freie Arztwahl). Im Unterschied zur schulärztlichen Untersuchung tragen Sie die Koten für die privatärztliche Untersuchung in der 5. Klasse jedoch selbst.
Da diese Untersuchungen gemäss den Änderungen der Volksschulverordnung vom 1. Juli 2015 obligatorisch sind, müssen sie schriftlich zuhanden der Schulverwaltung bestätigt werden. Alle benötigten Formular finden sie hier.

Nach oben

Schulbesuchstag

An den offiziellen Schulbesuchstagen gewinnen Sie einen Eindruck vom täglichen Schulalltag und von der Arbeitshaltung Ihres Kindes.  Sie finden jeweils am 15. eines Monats statt, sofern regulärer Unterricht erteilt wird (d.h. nicht an schulfreien Tagen bzw. Halbtage).

Nach oben

Schulpflege

Die einzelnen Schulpflegemitglieder bzw. Ressorts sowie die Legislaturschwerpunkte finden Sie in der Rubrik Schulpflege.

Nach oben

Schulpsychologischer Dienst (SPD)

Die Primarschule Hausen ist dem Schulpsychologischen Dienst des Bezirks Affoltern am Albis angeschlossen. Der SPD bietet Schulkindern, Eltern und Lehrpersonen Beratung bei schulischen und zwischenmenschlichen Problemen. Weiter Informationen finden Sie unter www.spd-bezirk-affoltern.ch 

Schulsozialarbeit (SSA)

Auf das Schuljahr 2012/ 2013 wurde an der Primarschule Hausen Schulsozialarbeit eingeführt. Es ist uns wichtig, dass sich die Kinder an unserer Schule wohlfühlen und eine positive Lernatmosphäre herrscht.

Was bewirkt die Schulsozialarbeit:

  • Sie trägt zur Früherkennung, Prävention, Linderung und Lösung von sozialen Problemen von Kindern und Familien bei.
  • Sie unterstützt Lehrer und Lehrerinnen in ihrem Erziehungsauftrag.
  • Sie verbessert den Kontakt zwischen Schule und Eltern.
  • Sie fördert die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen in der Erziehungs- und Beratungsarbeit beteiligten Stellen.
  • Sie verhindert das Festfahren und die Wiederholung sozialer Probleme zwischen Schülerinnen und Schülern (Ausgrenzung, Mobbing, Gruppendruck etc.).
  • Sie verhindert verfahrene Situationen, Dispense und Versetzungen, respektive trägt zu nachhaltigen Lösungen bei.

Schulsozialarbeit leistet dadurch einen wesentlichen Beitrag zur Erfüllung eines umfassend verstandenen Auftrags der öffentlichen Schule zum Wohl unserer Schülerinnen und Schüler.

Weitere Informationen über die Schulsozialarbeit finden Sie hier.

Nach oben

Schulreisen und Exkursionen

In jedem Schuljahr kann die Lehrperson eine Schulreise durchführen, falls kein Klassenlager statt findet. Mit Ausnahme der Verpflegung werden die Kosten von der Primarschule übernommen.

Nach oben

Schulweg

Die Verantwortung für die Schülerinnen und Schüler auf dem Schulweg liegt bei den Eltern (Volksschulverordnung, § 66c). Da einige Kindergarten- und Schulkinder einen sehr langen Schulweg haben, hat die Primarschulpflege das Reglement für Schulwege und Transportkosten erlassen.

Eltern, die nach dem Reglement für Schulwege und Transportkosten Anrecht auf eine km-Entschädigung für die Nutzung des privaten Fahrzeugs haben, können hier die "Strichli-Liste" für die Abrechnung der gefahren Kilometer in einem Schuljahr herunterladen.

Bei Fragen zum Reglement für Schulwege und Transportkosten wenden Sie sich bitte an die Schulverwaltung unter Tel. 044 764 80 10 oder schulverwaltung(at)hausen(dot)zh(dot)ch.

Der Schulweg gehört in den Verantwortungsbereich der Eltern. Die Primarschule Hausen schliesst sich der Warnung der Kantonspolizei Zürich an und bittet die Eltern, vor allem Kinder der Unterstufe nicht mit KickBoards, Inline Skates, Trottinetts usw. in die Schule zu schicken. Solche Spielgeräte sind gefährlich. Auf dem Areal der Primarschule sind keine abschliessbaren Abstellmöglichkeiten für diese Spielgeräte vorhanden. Das Deponieren von Kick Boards und Trottinetts im Schulhaus ist nicht erlaubt.

Nach oben

Schwimmunterricht

Von der 1. bis zur 3. Klasse besuchen die Schülerinnen und Schüler den Schwimmunterricht im Hallenbad Mettmenstetten.
Die 2. Kindergartenkinder besuchen von Januar bis Mai das Hallenbad.

Nach oben

Tagesstrukturen

Die Tagesstrukturen Hausen am Albis stehen allen schulpflichtigen Kindern der Gemeinde Hausen am Albis sowie den Sek-Schülerinnen und -Schülern von Hausen, Rifferswil und Kappel am Albis zur Verfügung.

Nach oben

Transportkosten (Schulweg)

Nach Volksschulverordnung §8, Absatz 3, ordnet die Schulpflege auf eigene Kosten geeignete Massnahmen an, wenn die Schulkinder den Schulweg aufgrund der Länge oder Gefährlichkeit nicht selbstständig zurücklegen können.

Die Primarschulpflege hat deshalb das Reglement für Schulwege und Transportkosten erlassen. Daraus können Sie die Regelungen betreffend Schulwegentschädigung, Entschädigungsberechtigungen, Abrechnungsmodalitäten anhand der Strichli-Liste sowie die Velo-Regelung, Bezug von VZZ-Mehrfahrtenkarten etc. entnehmen.

Nach oben

Übertritt in die Sekundarschule

Der Übertritt in die Sekundarschule A, B oder C erfolgt aufgrund einer Gesamtbeurteilung. Die Lehrperson der 6. Klasse nimmt im Februar/März mit den Eltern, in der Regel zusammen mit dem Kind, eine Standortbestimmung bezüglich der Einstufung vor. Die Eltern unterzeichnen den Einstufungsbericht. Die definitive Einstufung und Klassenzuteilung wird den Eltern zwischen den Frühlings- und Sommerferien von der Sekundarschulpflege schriftlich mitgeteilt.

Nach oben

Unfallversicherung

Die Primarschule Hausen verfügt über keine Unfallversicherung für Schüllerinnen und Schüler da mit dem neuen Krankenversicherungsgesetz (KVG) alle Kinder bereits privat durch die Krankenkasse auch bei Unfall versichert sind.

 

Nach oben

Verkehrsunterricht / Verkehrssicherheit

Bereits im Kindergarten findet der erste Kontakt mit den Kinder- und Jugendinstruktoren der Kantonspolizei statt.  Die „Schulpolizisten“ begleiten die Kinder und Jugendlichen über alle Stufen der Volksschule. Sie unterrichten zu Themen rund um den Strassenverkehr und leisten im Bereich der Kriminalprävention wertvolle Präventionsarbeit.
Anfangs Schuljahr erhalten die Kindergartenkinder einen orangen, die 1.-Klässler/innen einen gelben Verkehrsleuchtbändel, den sie zu ihrer eigenen Sicherheit auf dem Schulweg ausnahmslos tragen sollen.
In der 5. Klasse wird zudem das korrekte Befahren der Hauptstrasse in Hausen mit dem Velo geübt.

Nach oben

Wohnortwechsel

Zu- und Wegzug von schulpflichtigen Kindern respektive Umzug innerhalb der Gemeinde müssen der Schulverwaltung möglichst frühzeitig gemeldet werden, spätestens  gleichzeitig mit der Meldung auf der Einwohnerkontrolle.

Nach oben

Zeugnis

In der 1. Klasse werden keine Zeugnisnoten erteilt, sondern Elterngespräche geführt. Ab der 2. Klasse erhalten die Kinder vor den Sport- und den Sommerferien ihr Schulzeugnis mit Noten.

Die Schülerinnen und Schüler von der 2. bis zur 6. Klasse der Primarschule und auf der Sekundarstufe erhalten zweimal jährlich ein Zeugnis, Ende Januar und am Ende des Schuljahres. Im Zeugnis des 1. Semesters wird die Beurteilung der Leistungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Französisch (ab 5. Klasse) nur als Note eingetragen. Der Eintrag der Leistungsbeurteilung in den Teilbereichen Hörverstehen, Leseverstehen, Sprechen und Schreiben entfällt.
Im Zeugnis des 2. Semesters wird die Beurteilung der Leistungen in den Teilbereichen Hörverstehen, Leseverstehen, Sprechen und Schreiben hingegen eingetragen und bildet die Leistungen des ganzen Schuljahres ab. Im Gegensatz dazu bezieht sich die eingetragene Note nur auf die Leistung während des 2. Semesters.

Für weitere Informationen: http://www.vsa.zh.ch/internet/bildungsdirektion/vsa/de/schulbetrieb_und_unterricht/zeugnisse.html

 

Nach oben

Znüni

Achten Sie als Eltern bitte darauf, dass Ihr Kind einen gesunden Znüni dabei hat.
Ideen dazu finden Sie unter www.znünibox.ch

Nach oben